Damenbesuch auf dem UNITAS-Studentenwohnheim in Eichstätt

20161029_105321

Anlässlich des Verbindungswochenendes der Eichstätter Damenverbindung e. s. v. C. C. S. EYSTETTENSIA boten die Unitarier den Vertreterinnen e. s. v. ADV SALIA zu Würzburg Unterkunft während ihres Besuches im schönen Altmühltal.

Bei ihrer Ankunft lud der hohe Senior Thomas Laib v/o „Rammbock“ zum Rundgang durch das Haus ein und führte die werten Damen durch die einzelnen Stockwerke des schönen Altbaus. Derweil bereitete der hohe Quästor, Bundesbruder Philipp M. Campina v/o „Pippo“, die ersten Couleur-Getränke für die Damen vor, die daraufhin edelsten Gerstensaft aus dem Hause unseres lieben Bundesbruders AH Fritz Gutmann genossen. Nachdem die lieben Farbenschwestern ihre Tour durch die Eichstätter Altstadt beendet hatten, saßen wir zum gemütlichen Ausklang eines bewegten Abends zusammen im Conventraum bei kühlem Bier, würzigen Snacks und stimmungsvoller Musik.

Am nächsten Morgen, samstags, 29. Oktober 2016 um 10.00 Uhr, erwartete uns unser lieber Bundesbruder Lehrer i.R. AH Michael Pesold vor dem Hauptportal des Hohen Doms zu Eichstätt zu einer exklusiven Führung. Bundesbruder Michael ist ein wahrer Experte, der seine gespannten Zuhörerinnen und Zuhörern während seiner detaillierten Ausführungen in einen Abenteuerroman versetzt und ihnen darin lebhaft den symbolischen Gehalt der berühmten Engelsfresken der Schutzengelkirche sowie des Baustils des Hohen Doms zu Eichstätt erläutert.

Der Hohe Dom umfasst viele Kunstschätze, die scharfen Augen nicht verborgen bleiben. So sticht sogleich der reiche, bemalte Terrakotta-Skulpturenschmuck unter Baldachinen am Hauptportal besonders hervor. Ebenfalls dargestellt werden der Marientod, die Krönung der Gottesmutter und die Anbetung der Könige. Weitere Höhepunkte der exklusiven Führung durch die Eichstätter Sakralbauten waren das Hochaltargemälde, die Gewölbezone des Langhauses, das Willibaldschor, die Reste der neugotischen Ausstattung, die barocke Westfassade und die reichen Gewölbefigurationen des Mortuariums.

Am Ende, vor der Fassade der Schutzengelkirche, würdigte der hohe Senior im Namen der gesamten Aktivitas und des gespannten Publikums das hervorragende Engagement unseres lb. Bundesbruders Michael, dankte ihm und überreichte ihm ein kleines Präsent. Es folgte ein Foto mit allen Beteiligten und ein zünftiges Mittagessen im Braugasthof „Trompete“.

Philipp M. Campina & Thomas Laib

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s